inspire_blumenfotografieren_banner1200

Blumen fotografieren leicht gemacht

Frühling – die Herzen schlagen höher und die Natur zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Die ideale Zeit, um die farbenfrohe Welt der Blumen fotografisch festzuhalten. Hier erfahren Sie, wie Sie bei Ihren Naturaufnahmen das Tageslicht ideal nutzen können.

Eine der schönsten Dinge an dieser warmen Jahreszeit sind das natürliche Licht und das Grün in der Natur. Auch urbane Landschaften haben genug Naturwunder zu bieten: An fast jedem grünen Fleck sprießen kleine und große Blumen und zeigen ihre Farbenpracht.

Blumen sind wahre Kunstwerke der Natur. Je mehr Sie über das Fotografieren mit natürlichem Licht wissen, desto wirkungsvoller können Sie die Formen der Blumen zum Ausdruck bringen. Hier sind einige Tipps, wie Sie die Sonne ideal nutzen und gute Naturaufnahmen machen können.

inspire_blumenfotografieren1

1. Nehmen Sie sich Zeit

Bevor Sie mit dem Fotografieren beginnen, lassen Sie die Kamera in der Tasche und gehen Sie nahe an die Blume heran, um sie zu betrachten. Schauen Sie, ob Ihnen die Blütenpracht als Ganzes oder bei genauerem Hinsehen eher aus der Nähe gefällt.

inspire_blumenfotografieren2

2. Stellen Sie fest, aus welcher Richtung das Licht kommt

Betrachten Sie die Blume aus verschiedenen Richtungen und stellen Sie fest, wie das Licht zum Beispiel die Blütenblätter zur Geltung bringt. Je nach dem, aus welcher Richtung das Licht einfällt, sieht eine Blume immer anders aus. Das Licht betont die Form der Blütenblätter und erzeugt eine räumliche Tiefenwirkung im Bild.

inspire_blumenfotografieren3

3. Machen Sie ein Testfoto

Machen Sie ein erstes Foto. Schauen Sie, ob  das Querformat oder das Hochformat besser wirkt. Nutzen sie den Zoom ihrer Kamera. Probieren Sie verschiedene Alternativen aus und vergleichen Sie die Ergebnisse.  

inspire_blumenfotografieren4

4. Vermeiden Sie direktes Licht

Was beim Fotografieren von Menschen gilt, gilt auch im Naturreich: Vermeiden Sie Frontlicht bzw. direkte Sonneneinstrahlung. Wenn Menschen im direkten Licht fotografiert werden, lässt das starke Licht die Gesichter flach erscheinen und führt zu harten Schatten. Von der Seite einfallendes Licht hingegen bringt das Gesicht, wie auch die Form einer Blume, schön zur Geltung.

inspire_blumenfotografieren5

5. Hervorragendes Ergebnis:

Licht schräg von hinten Wenn das Licht schräg von hinten durch das Blattwerk einfällt, werden die Farben und Formen eindrucksvoll betont. Damit erzielen Sie auch einen schönen dunklen Hintergrund. Aber passen Sie auf: Bei direkten Gegenlichtaufnahmen wirkt die Blume schwarz und sieht aus, als wäre sie durchleuchtet worden.

6. Kleine Korrekturen

Sie können, wenn Sie wollen, die Umgebung säubern. Zupfen Sie trockene Blätter ab oder entfernen Sie Schmutz. Räumen Sie aber nicht gleich alles weg, damit das Foto nicht zu künstlich wirkt.

7. Auf die Genauigkeit kommt es an

Die Einstellung spielt eine sehr wichtige Rolle, wenn aus nächster Nähe fotografiert wird. Wählen Sie die schönste Blume als Objekt aus und achten Sie darauf, dass der Fokus nicht auf ein Blatt, das auf der Blume liegt, oder hinter die Blume rutscht.Und als Faustregel gilt: wenn Sie die Aufnahmerichtung nicht wechseln können, wechseln Sie den Aufnahmezeitpunkt.

Weitere Beiträge