Mit Actioncams lassen sich tolle Unterwasseraufnahmen machen

GoPro Fototipps – Eindrucksvolle Fotos mit der Actioncam

Spektakuläre Videoaufnahmen von rasanten Skiabfahrten farbenfrohen Unterwasserwelten beim Tauchgang, atemberaubende Panoramafotos beim Freestyle-Klettern – damit ist die robuste GoPro Actioncam bekannt geworden. Auch beim Fotografieren überzeugt der kleine, handliche Alleskönner mit verblüffend guter Qualität und aussergewöhnlicher Bildwirkung im Weitwinkel-Look.

Die GoPro ist der ideale Fotopartner für unterwegs und wird von vielen Sportlern für tolle Momentaufnahmen und aussergewöhnliche Selfies genutzt. Das Fotografieren mit der beliebten Actioncam unterscheidet sich in einigen Punkten von dem mit Smartphone oder Kompaktkamera. Mit diesen Tipps können auch Sie perfekte Fotos mit der GoPro Actioncam machen:

 

Weitwinkel-Look

An den großen 170-Grad-Weitwinkel der GoPro Actioncam, ähnlich dem eines Fisheye-Objektivs, muss man sich beim Fotografieren erst einmal gewöhnen. Ebendieser sorgt zwar für witzige und beeindruckende Aufnahmen, birgt allerdings auch ein paar Tücken. So sollten Sie die Kamera unbedingt an der Rückseite festhalten, sofern Sie direkt aus der Hand fotografieren. Durch den Weitwinkel erfasst die Kamera alles, was sich vor ihr befindet und daher mitunter auch unerwünschterweise die Finger des Fotografen.

Da Actioncams mit einer Festbrennweite arbeiten, ist kein Zoom vorhanden. Möchten Sie ein bestimmtes Objekt oder eine Person besonders groß und deutlich aufs Bild bringen, sollten Sie einen Abstand von höchstens einem halben Meter zwischen Kamera und Motiv einhalten. Ist der Abstand zu groß, erscheint durch den Weitwinkel das Objekt im Bild relativ klein.

Perspektivwechsel

Für spektakuläre Aufnahmen aus ungewöhnlichen Perspektiven ist die GoPro Actioncam besonders bekannt. Um die beste Kameraposition für ein bestimmtes Motiv zu finden oder einfach etwas Abwechslung in die Fotos zu bringen, sollten Sie einfach möglichst viele verschiedene Perspektiven ausprobieren. Das spezielle Gehäuse schützt dabei vor Wasser, Staub und Stoßschäden, wodurch Ihrer Kreativität für Position und Aufstellungsort der Kamera nahezu keine Grenzen gesetzt sind. Ob beim Klettern, Skifahren oder auf der Wildwasserrutsche - durch zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten und spezielle Halterungen gibt es für jede Situation die passende Kameraposition für die GoPro.

Die oft gewählte Ego-Perspektive bringt den Betrachter besonders nah an das Geschehen und verleiht ihm das Gefühl, mittendrin zu sein. Für einen wackelfreien und sicheren Halt sorgen hierbei entsprechende Halterungen, wie ein Brustgurt oder eine Helmvorrichtung, die Sie während der Action kaum spüren.

Typisch für Actioncam-Fotos ist die Egoperspektive, wie bei diesem Wildwasser-Kanuten. Quelle: Björn Jacob, www.geocouch.de

Perfekte Selfies

Durch den aktuellen Trend können Sie sich als Fotograf endlich auch selbst in Szene setzen und dabei noch die tolle Kulisse hinter Ihnen mit aufs Bild bekommen: Das Selfie ist seit einiger Zeit die beliebteste Art, die Ferien und unvergessliche Erlebnisse in witzigen Fotos mit dem persönlichen Extra festzuhalten.  Durch ihre handliche Größe und einfache Bedienung eignet sich die GoPro dafür natürlich besonders gut. Auch hier muss der spezielle Effekt durch den Ultra-Weitwinkel beachtet werden. Um Verzerrungen und eigenartige Proportionen zu vermeiden, sollte man die Kamera mit mindestens einer Armlänge Abstand zum Gesicht halten. Da in der Mitte des Bildes die Verzerrungen am geringsten sind, sollte Ihr Gesicht möglichst mittig im Bild sein. Um möglichst viel vom Hintergrund einzufangen eignen sich hier auch spezielle Teleskopstangen, wie sie mittlerweile für das Smartphone auch als „Selfiestick“ bekannt sind.

Auch Selfies lassen sich mit der GoPro interessanter machen

Landschaftsaufnahmen

Hierbei kommt der Weitwinkel der GoPro besonders zum Tragen. Er eignet sich hervorragend, um weite Landschaften eindrucksvoll festzuhalten. Damit Sie ein gleichmässig aufgebautes Foto erhält, sollten Sie darauf achten, den Horizont möglichst in der Mitte des Bildes zu halten. Hilfreich ist die Live-Vorschau auf dem Smartphone, welches sich problemlos per WLAN mit der Actioncam verbinden lässt. Eine weitere integrierte Funktion ist die Spot-Messung, die beim Fotografieren aus einem dunklen Raum in hellere Umgebung die Überbelichtung eines Objekts verhindert. Die Spot-Messung ist zwar bei schwierigen Lichtverhältnissen nützlich, sollte aber bei der Landschaftsfotografie ausgeschalten werden, um eine zu starkes Ausbrennen des Himmels zu vermeiden.

Die Perspektive der Actioncam in der Landschaftsfotografie – die Alpen vom Kanu aus. Quelle: Björn Jacob, www.geocouch.de

Unterwasser fotografieren

Nicht nur an Land, sondern auch Unterwasser macht die GoPro tolle Aufnahmen. Die mitgelieferte, bis 40 m absolut wasserdichte Hülle macht die GoPro zwar etwas größer, für Aufnahmen atemberaubender, bunter Korallenriffe, exotischer Fische oder gar eines geheimnisvollen Wracks lohnt es sich jedoch allemal. Für eine optimale Belichtung unterwasser sollte vor allem mit der Sonne im Rücken, also bei Frontallicht, fotografiert werden. Unterwasser ist die Actioncam allerdings anfälliger für unscharfe Aufnahmen, da sich die Verschlusszeit etwas verlängert. Daher ist hier ein ruhiges Händchen gefragt. Fotografiert man das Motiv zudem mit mindestens zwei Metern Abstand, kann man eine wesentlich höhere Schärfe erzielen, als es aus direkter Nähe möglich ist. Ab einer Wassertiefe von etwa drei Metern hilft ein roter Filtervorsatz, um den starken Blaustich zu kompensieren.

GoPro Fernsteuerung

Die integrierte WLAN-Funktion in der GoPro Actioncam ermöglicht nicht nur eine einfache drahtlose Datenübertragung auf Smartphone, Tablet und Co., die vielseitigen Kameras lassen sich sogar über WLAN steuern. Über die WLAN-Verbindung wird zunächst eine Live-Vorschau auf das gewünschte Endgerät übertragen, über welches Sie das Geschehen vor der Kamera auch aus Distanz beobachten können. Mit Hilfe der GoPro-Fernsteuerung kann der Auslöser genau im richtigen Moment aus sicherer Entfernung betätigt werden. Dies ist beispielsweise bei scheuen Tieren sehr vorteilhaft, aber auch bei anderen bewegten Motiven, wie Skisportlern oder Skateboardern. Die spezielle Fernsteuerung ist beim Top-Modell bereits im Lieferumfang enthalten, für etwa 50 - 80 CHF kann diese jedoch auch für die anderen Modelle erworben werden.

Weitere Beiträge

nach oben