NEU bei ifolor: Foto Untersetzer - Jetzt bestellen!

35% auf dein Booklet. Mehr erfahren.

Gottlieben

Wunderschöner Kanton Thurgau: Reise durch die Heimat von ifolor

Nachdem wir mit euch in diesem Beitrag bereits einmal quer durch die ganze Schweiz gereist sind, legen wir unser Augenmerk heute auf einen ganz besonderen Kanton: Den Thurgau. Denn hier befinden sich die Wurzeln von ifolor und in Kreuzlingen am Bodensee werden die Fotoprodukte von ifolor hergestellt.

Heute möchten wir euch zeigen, dass man im Thurgau viel mehr als nur Äpfel und Most findet. So sind wir zwei Tage durch den Kanton gereist, auf der Suche nach den schönsten Orten im Thurgau. Eines können vor euch vorab schon sagen: Der Kanton am Bodensee hat so viel zu bieten, dass zwei Tage definitiv nicht reichen! Doch wir haben viel entdeckt und ganz viel Reiseinspiration für euch aus der oft unterschätzten Region mitgebracht. Und die wollen wir jetzt mit euch teilen!

Tag 1: Eine Reise durch den Heimatkanton von ifolor

Kartause Ittingen
Kartause Ittingen

Unsere Reise beginnt gleich mit einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Kantons: Der Kartause Ittingen in der Gemeinde Warth. Das ehemalige Karthäuserkloster versprüht richtig viel Charme, ist wunderbar friedlich und bietet sich außerdem als idealer Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen und Spaziergänge um die Kartause an. Denn die Anlage ist ganz besonders idyllisch gelegen. Außerdem findet man hier ein Hotel, ein Restaurant, einen Hofladen und traumhaft schöne Gärten, die zum Verweilen und Flanieren einladen. Sehr empfehlenswert!

Steckborn
Steckborn

Von Warth geht es für uns mit dem Auto rund 15 Minuten weiter bis zum Untersee. Genauer gesagt nach Mammern. Von hier führt die Straße am Wasser entlang bis nach Steckborn. Viele haben uns die 3.700-Einwohner-Gemeinde empfohlen, und wir können absolut nachvollziehen, weshalb. Steckborn ist nicht nur wunderbar idyllisch am Untersee gelegen, auch die Altstadt ist wie aus dem Bilderbuch entsprungen. Was die vielen alten Mauern wohl für Geschichten erzählen würden, wenn sie denn könnten?

Aussicht vom Schloss Arenenberg
Aussicht vom Schloss Arenenberg

Nach einer Erkundungstour durch die Altstadt und an der Promenade entlang fahren wir weiter nach Salenstein. Hier liegt am Hang das hübsche Schloss Arenenberg. Neben dem Napoleonmuseum genießt man hier oberhalb der Weinberge und neben der schönen Gartenanlage einen tollen Ausblick auf den Untersee. Wir können es uns nicht nehmen lassen, etwas zu länger zu bleiben – so schön ist es hier. Und nebenbei ist es übrigens auch ein großartiger Fotospot!

Gottlieben
Gottlieben

Rund 7 Kilometer weiter erreichen wir schließlich die letzte Ortschaft für den Tag: die kleine Gemeinde Gottlieben. Gottlieben hat es uns vom ersten Moment angetan. Das kleine Dörfchen, das am Rhein zwischen Untersee und Bodensee liegt, ist einfach nur goldig. Nur 340 Einwohner leben hier, doch Gottlieben ist verständlicherweise ein beliebtes Ausflugsziel im Kanton Thurgau. Zudem werden hier die in der Schweiz berühmten Gottlieber Hüppen hergestellt.

Schlendert man an der kleinen, aber feinen Promenade von Gottlieben am Wasser entlang, fühlt man sich wie in den Ferien. Einfach traumhaft...

Gottlieben Häuser vom Wasser aus
Gottlieben Häuser vom Wasser aus

Das schönste Restaurant im Dorf ist wahrscheinlich das im Gottlieber Hotel Krone. Zwar ist auch der Innenraum richtig schön gemacht, doch die Terrasse direkt am Wasser toppt einfach alles. Reservieren ist hier ein Muss! Wir gönnen uns einen feinen Aperitif mit Blick auf den Rhein und können uns kaum satt sehen. Auch die Nacht verbringen wir in diesem hübschen Hotel.

Tag 2: Von Gottlieben bis nach Bischofszell

Gottlieben vom Wasser aus

Unser zweiter Tag im Kanton Thurgau beginnt in aller Früh. Um 4:45 Uhr klingelt der Wecker, denn wir möchten den Sonnenaufgang vom Wasser aus bestaunen.

Zum Glück liegt hier alles so nahe beisammen. Nur wenige Schritte und wir sind beim Kajak, das wir am Abend zuvor gemietet haben. Kurz nach 5 Uhr paddeln wir los in Richtung Sonnenaufgang. Die Stimmung ist ganz friedlich, das Wasser spiegelglatt und außer ein paar Vögel und unsere Paddel, die ins Wasser tauchen, hört man rein gar nichts. Bis plötzlich ein Schwarm Vögel über unsere Köpfe rauscht und uns komplett in den Bann zieht. Dahinter geht die Sonne langsam über dem Horizont auf. Wie schön kann die Natur nur sein …

Kreuzlingen
Kreuzlingen

Die Kajakfahrt bei Sonnenaufgang war definitiv ein Highlight unserer Thurgau Reise und etwas, was wir so schnell nicht vergessen werden! Nach einem ausgiebigen Frühstück in unserem Hotel, geht die Fahrt weiter in Richtung Kreuzlingen. Dabei fahren wir an riesigen Gemüse- und Obstfeldern im Tägermoos vorbei und machen kurz Halt im Hofladen, wo man frisch vom Feld einkaufen kann. Hier wird auch das Gemüse für die Biotta Säfte angebaut.

Danach erreichen wir schon in wenigen Minuten Kreuzlingen. Die Heimat von ifolor! Auf dem Weg zum Seeburgpark passieren wir den ifolor Sitz, wo alle Fotoprodukte hergestellt werden. Noch 100% Swiss Made, was wir besonders schätzen.

Ein Parkplatz ist schnell gefunden und schon schlendern wir durch den großzügigen kreuzlinger Seeburgpark, welcher direkt am Bodensee liegt. Hier lässt es sich ganz wunderbar durchatmen. Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, reserviert ein Tisch im märchenhaften Restaurant Seeburg. Kein Wunder, wird hier oft geheiratet. Ein wunderschöner Ort.

Altnau
Altnau

Für uns geht es aber bald weiter nach Bottighofen. Vor Jahren haben wir im Restaurant Silo 5 schon einmal gegessen und da es uns so geschmeckt hat, wollten wir dem Lokal unbedingt nochmal einen Besuch abstatten. Wir wurden nicht enttäuscht! Wenn ihr einen tollen Restaurant-Tipp am Bodensee sucht, können wir euch das Silo 5 nur ans Herz legen.

Wir geben zu: Uns zieht es einfach ans Wasser. Am Badestrand in Altnau befindet sich der 2010 errichtete Schiffsanlegesteg, der mit seinen 270 Metern der längste Steg am gesamten Bodensee ist. Diesen wollen wir uns nicht entgehen lassen. So fahren wir wenige Kilometer weiter nach Altnau, wo wir über den beeindruckenden Steg schlendern. Blickt man hier auf den Bodensee, fühlt man sich fast wie am Meer. Ja, der Thurgau weiß, wie man Urlaubsgefühle weckt!

Bischofszell
Bischofszell

Zum Schluss zieht es uns wieder ins Kantonsinnere. Auch das Städtchen Bischofszell wurde uns von verschiedenen Seiten empfohlen. Ein Besuch der Ortschaft, die im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz geführt wird, lohnt sich auf jeden Fall. Besonders die Altstadt ist malerisch. Hier kann man wunderbar um die Häuser ziehen und dabei den ursprünglichen Charme der alten, bildhübschen Gebäude auf sich wirken lassen. Ein krönender Abschluss einer fantastischen Reise durch den Thurgau!

Wir hoffen, euch hat unsere Reise durch den Kanton Thurgau gefallen. Und wer weiß, vielleicht habt ihr den einen oder anderen Tipp für den nächsten Ausflug in der Schweiz gefunden? Wir würden uns freuen.

Viel Spaß beim Erkunden und Genießen!

Valeria und Adi

LittleCITY

Valeria und Adi von LittleCITY

sind Content Creator, Blogger und Online Shop Besitzer aus Leidenschaft! Seit 2012 berichten sie auf LittleCITY.ch über Reisen, Essen und all die schönen Dinge, die das Leben zu bieten hat.

LittleCITY gibt es aber nicht nur als Blog, sondern auch in Form von Videos, welche von Adi produziert werden. Die beiden haben ihre schönsten Reisen in ifolor Fotobüchern verewigt und zeigen diese in ihrem Beitrag.  

Weitere Beiträge