inspire_foto_hochzeit_planen640_81625

Tipps zur Planung und Vorbereitung Ihrer Hochzeit mit umfangreicher Checkliste

Aller Anfang ist schwer - so lautet ein altbekanntes Sprichwort. Besonders die Planung einer Hochzeit stellt viele Paare vor eine bis dato unbekannte Herausforderung. Während die Wahl des Hochzeitsdatums noch recht unkompliziert ist, bringen Fragen nach dem Umfang der Hochzeit, der Blumendekoration oder der Dessertauswahl viele frisch Verlobte ins Schwitzen.

Damit Sie im ganzen Hochzeitsstress einen kühlen Kopf bewahren und den Überblick vor, während und nach der Hochzeit nicht verlieren, haben wir Ihnen 5 Tipps und eine umfangreiche Checkliste zur Planung und Vorbereitung Ihrer Hochzeit zusammengestellt.

5 Tipps für die Hochzeitsplanung

Tipp 1: Hochzeitsordner anlegen

Wenn Sie mit der Planung Ihrer Hochzeit beginnen, ist es ratsam einen Ordner anzulegen, in dem Sie alles rund um Ihre Hochzeit sammeln und abheften können. Zu Beginn der Hochzeitsplanung dient Ihnen der Ordner zum Sortieren Ihrer Ideen. Sammeln Sie Ausschnitte aus Magazinen oder Visitenkarten von Hochzeitsmessen. Das hilft Ihnen, sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Wenn die Planung weiter vorangeschritten ist, können Sie auch wichtige Dokumente im Planungsordner abheften. So haben Sie Reservierungsbestätigungen, Geburtsurkunden oder bezahlte Rechnungen immer griffbereit ohne den Überblick zu verlieren.

Tipp 2: Wedding Planner engagieren

Ab einer gewissen Anzahl von Gästen sollten Sie über die Möglichkeit nachdenken, einen Wedding Planner zu engagieren. Während eine Hochzeitsfeier mit bis zu 50 Gästen unter Umständen noch recht leicht von der Hand geht, sieht dies bei 100 Gästen schon anders aus. Setzen Sie sich nicht selber unter Druck und überlassen Sie daher ganz oder nur teilweise die Planung Ihrer Hochzeit einem Wedding oder Event Planner. Dabei ist ein Hochzeitsplaner gar nicht so teuer wie von vielen immer angenommen wird. Zum einen nimmt er Ihnen nicht nur viel Arbeit und Stress ab, sondern kann aufgrund von guten Beziehungen und grösseren Absatzmengen meist auch bessere Preise für das Catering, die Location oder die Dekoration aushandeln. Dadurch ist das Engagieren eines Wedding Planers in der Summe oftmals günstiger ist als gedacht.

inspire_foto_wedding_planer640_81626

Tipp 3: Auf versteckte Kosten achten

Sie haben Ihre Traum-Location gefunden und der Preis liegt in Ihrem Budget? Achten Sie bei der Planung stets auf das Kleingedruckte und unterschreiben Sie nichts voreilig. Schnell können Extra-Kosten für Reinigung oder Getränkepakete anfallen, die dann das eigentliche Budget sprengen. Dies gilt auch für die Band oder den DJ. Vereinbaren Sie vor der Hochzeit genau die Länge des Auftrittes und die Kosten für eine Zeitüberschreitung. So vermeiden Sie ungeplante Ausgaben.

Tipp 4: Trauzeugen in die Planung einbeziehen

Beziehen Sie unbedingt Ihre Trauzeugen mit in die Planung der Hochzeit ein. Dies empfiehlt sich vor allem am Hochzeitstag. Während Sie an diesem Tag viele Hände schütteln und Glückwünsche entgegen nehmen, sind Ihre Trauzeugen der Ansprechpartner für die Band oder den DJ, das Catering oder andere organisatorische Programmpunkte. So können Sie in Ruhe Ihr Fest geniessen und trotzdem läuft alles nach Plan.

Tipp 5 Notfalltasche packen

Nicht immer läuft alles rund - eine gerissene Strumpfhose, Kreislaufprobleme oder ein Fleck auf dem Hemd des Bräutigams können immer vorkommen. Seien Sie daher auf alle Eventualitäten vorbereitet und packen Sie eine kleine Notfalltasche für den Hochzeitstag. Für den Inhalt empfiehlt sich: Taschentücher, Klebeband, Sicherheitsnadeln, Deo, Traubenzucker, Müsliriegel, Kamm, Haarklammern, Haarspray, Blasenpflaster, normale Pflaster, Abdeckstift, kleines Nähset, durchsichtiger Nagellack, Handcreme, Make-up zum Auffrischen, Ersatzhemd, Strumpfhose, Wasser, etc.

Umfangreiche Checkliste zur Hochzeitsplanung:

Jetzt PDF herunterladen

Weitere Beiträge